The second art - Free Template by www.temblo.com MACOnvention - Manga & Anime Convention


www.temblo.com


4. Japaneintrag 27. - 7. September

Bez. meinem ersten Feuerwerksfest:
Harumi un ich sind also mit dem Zug (normaler Densha, nicht Shinkansen) nach Atami. Dort stiegen wir in den Bus und der brachte uns hoch auf den Berg, wo das Kunstmuseum MOA wie ne Grotte reingegraben war. Ziemlich stzlisch und cool. Wie die Ticketautomaten in Japan funktionieren, erklaer ich ein andermal, ziemlich kompliziert. Die asiatische Standartaustsellung hat mir sehr gut gefallen, aber wir kamen eigentlich wegen einer Ausstellung, die Vers Paris hieS. Also Bilder, die von Franzoesischen Kuenstlerin in Japan gemalt wurden, oder von Japanern in Frankreich. Am Eindrucksvollsten waren die buddistischen Statuen, ich wusste nicht, dass es so viele verschiedene Gottheiten da gibt. Nach dem Museum und einem kurzen Besuch in den anliegenden Teehausgaerten fuhren wir zurueck zum Bahnhof, tranken was und sahen ne Geisha (! Aber ned sehr huebsch... Alternd). Wir spazierten die ueberdachte Einkaufsgasse runter und mampften japanischen SueSkram, suchten dann fast ne Stunde nach einem ganz bestimmten Restaurant. Das Essen wars aber wert! Son japanischer Steckerlfisch, wenn man versteht, was ich mein. Nach dem Essen gings zum Strand und dort hockten wir bis es dunkel war und das Feuerwerk losging. Eigentlich sehr schoen, manche Maedchen waren im Yukata da, sehr interessant. Das Feuerwerk wirkte anfangs sehr unstruckturiert, aber je laenger es dauerte, desto besser wurd es und ich bin mir nun recht sicher, dass ich Chemie studieren werd.

28. August war dann der Tag, wo ich meinen Fan besucht hab. Ja, ich hab Fans! Nachdem die Artikel in der Zeitung erschienen sind, hab ich voll die Fanpost bekommen von Leuten, die auch gerne einen Austauschschueler haetten und mir gern was von Japan zeigen wuerden. Die Dame an besagtem Tag lud mich und meine Oka-san zu sich ein und wir haben so ne Art Stofforigami gemacht. Wirklich interessant.

Das Wochenende danach hatte es verdammt in sich!
Freitag war mein erster Schultag, ich also in meiner Matrosenkleidchenuniform zur Schule, hockte da und wartete darauf, dass mich ewr ansprach. Letztendlich wusste naemlich von meiner Klasse scheinbar niemand, dass die nun ne neue Schuelerin hatten. Irgendwie hab ichs aber doch ueberlebt. Schule is sehr seltsam, alle starren mich an... Und jeder grueSt mich, obwohl ich die vorher noch nie gesehen hab. Und warum? Kathilein musste ne Rede vor der gesamten Schule halten, auf Japanisch, und erklaeren, wer sie ist, was sie macht, was sie mag, ect.ect. Das Beste war: An meinem ersten Schultag regnete es in Stroehmen, ich also noch klatschnass dazu! War aber halb so wild. Um 10:45 wurd ich ja schon wieder abgeholt, um aufs erste Orientationsmeeting zu fahren - und vor allem, die anderen Austauschschueler in meinem Distrikt kennen zu lernen. Auf dem Weg nach Gotemba am FuSe des Fuji-san aS ich meine erste Pizza in Japan - Ein Gartensalat auf Teig XDD. Etwa um 12 erreichten wir das YMCA (kein Witz, das hieS echt so!)- Center. Wir waren die Letzten, die kamen, also hatten die anderen sich alle schon angefreundet (oder so) und ich erst Mal ein bissl steif dagestanden. Dann gings auch schon ans Rotarymeeting und die Meetings in Japan sind ja alle was anders. Die singen zum Beispiel ne Hymne auf Rotary bevor sie mit den Vortraegen anfangen. Und da stoert es auch keinen, wenn du waerend den Vortraegen einschlaefst. Machen die naemlich auch alle. Und vor jeder Sitzung geht ein Mikro durch und jeder muss sich vorstellen. Dadurch dass ich schon so viele Reden gehalten hatte, konnt ich mein Gsatzerl natuerlich auswendig aufsagen und n bissl brillieren. Das Eis brach dann letztendlich bei den Spielen, die wir gespielt haben. So Kindergartenkennenlernzeugs, aber fuer japanische Verhaeltnisse richtig locker und fast schon wieder lustig, mit vielen Freiheiten. Die anderen Austauschschueler sind Marcella aus Deutschland (Bremerhafen), Addison aus Ohio, Jonathan aus New Jersey und Laurant aus Belgien. Allesamt sehr sehr nett! Wir sind ne super Truppe und mit den Rotex, die auch dabei waren, wars abends immer sehr witzig und uns wurde nie langweilig. Hier entstanden auch die Runnig Gangs, die nun zwischen uns allen kursieren und den armen Addison halb in den Wahnsinn treiben XD. Am MO Vormittag hatten wir dann unsere sehr kurze Homecountry-Rede (ich glaub ich war die Einzige, die vorher schon wusste, dass die an dem Wochenende faellig war und hatte dementsprechen viel Kram mit, den ich dann nicht brauchte, weil zu schuechtern um alle anderen so dermaSen zu uebertrumpfen) und man lobte mich, weil ich die Haelfte der 5 Min. Japanisch durchquasseln konnte.
Danach mussten wir uns von den Rotex und Addison trennen, weil wir restlichen Vier auf den Fuji-san gescheucht wurden. Der Berg is eigentlich nur ein sehr sehr hoher, sehr sehr steiler Dreckhaufen, aber gut. Wir sind alle total sonnenverbrandt und fertig am DI Mittag wieder runtergekrochen. Aua. Aber die Aussicht wars definitiv wert und die Fotos sind der Hammer, man darf sich drauf freun.

Noch kurz zu den aktuellsten Geschehnissen: Ich weiS nicht, ob man das in Europa auch in den NAchrichten mitkriegt, aber wir hatten gestern, vorgestern und heute einen Taifun. Gestern wurde die Schule noch vor der Mittagspause in der 5. Einheit geschlossen, heute Nacht hab ich kein Auge zu gemacht weil das Zentrum des Dingens genau ueber unsere Praefektur gedonnert is. WAAAAH! Aber ich finds irgendwie cool. Dauernd Wind und es is so schoen kuehl... Aber sehr sehr erschreckend zugleich.

AbschlieSend bleibt noch zu sagen: Mit gehts gut, mein Sonnenbrand verheilt wieder, macht euch also keine Sorgen.
Bei Fragen bitte einfach mailen!
7.9.07 07:59


 [eine Seite weiter]

Blog Archiv Gästebuch Abonnieren
Blog Profil Kontakt RSS-Feed