The second art - Free Template by www.temblo.com MACOnvention - Manga & Anime Convention


www.temblo.com


16. Japaneintrag 11.- 15.Februar

Nach langer Pause endlich wieder Zeit was zu verewigen und die Welt wissen zu lassen, was hier in Japan so los it.

Der 13.Jaenner war ein toller Tag, ab 9:00 hatte ich das Haus fuer mich allein, war schnell im Internet, um 11:00 hab ich mich dann mit meiner ALT aus New Zealand, Elizabeth, bei dem PlusCity-aehnlichen Shoppingcenter 5 min von meiner neuen Gastfamilie entfernt getroffen. Exzessives Shoppen, mein erster 'Mos Burger'-Burger (quasi die Bio-Variante von McDonalds). Zufaellig war an dem Tag auch der 'Coming of Age'-Tag der City, sprich alle im letzten Jahr 20 gewordenen Japaner in ihren schickesten Kimonos und Anzuegen, superhuebsch, stromerten durch die Gaenge und wir waren eifrig am Fotos schieSen. Spaeter trafen wir uns mit ein paar von Elizabeths Freunden (zwei Briten und zwei Japaner) und kauften fuer unser Salatschlaemmerfest bei Ruth (einer der Briten) ein. War ein wirklich toller, lustiger Tag.

17. Jaenner, ein Mittwoch und wie jeden Mittwoch hatten wir Long Homeroom (sprich sowas wie ne Klassenvorstand-Stunde). Normalerweise muessen wir uns irgendwelche langweiligen Reden anhoeren, aber diesmal versammelten sich ALLE Erstklaessler (etwa 300 Schueler) im Turnsaal, um eine gigantische Version des traditionellen, japanischen Neujahrskartenspieles zu spielen, bei dem es darum geht, alte japanische Gedichte zu lernen und so schnell wie moeglich die passende Karte zu dem Gedicht zu finden, das gerade vorgelesen wird. Das pure Chaos, aber ich konnte ein paar nette Fotos mit der Kamera meiner Gastfamilie machen.

Am 19. Jaenner hatten wir die zweite Orientation, wieder im YMCA Center in Gotemba am FuSe des Mt. Fuji. Diesmal wurde eine 5min Rede von uns verlangt... 5 Minuten sind mir noch nie SO lange vorgekommen! Es war natuerlich witzig, die anderen Austauschschueler wiederzusehen, aber da ich in den letzten Tagen nicht sehr gut geschlafen hatte, war ich persoenlich wohl nicht gerade die Stimmungskanone. Wir haben uns nett mit den zukuenftigen Outbounds unterhalten.

Am 20. Jaenner war ich das erste Mal in Japan im Kino, der neue Johnny Depp-Film zusammen mit ein paar Freunden. Sehr... blutig, das ganze. Aber unterhaltsam. Alles in allem war ich ja doch eher ueberrascht, es hat mich wirklich viel Zeit gekostet, bis ich herausgefunden hatte, dass in Japan die meisten amerikanischen Filme nicht synchronisiert sondern lediglich beuntertitelt werden.

Der 22.Jaenner war fuer mich persoenlich ein sehr spezieller Tag obwohl nichts Gravierendes passiert ist. Ich feierte naemlich Halbzeit meines Aufenthaltes. Von da an also nochmal so lange und good old Austria sollte mich wieder haben.

Am 28. Jaenner war ich mit Elizabeth gemeinsam auf einer sehr seltsamen Auslaenderparty, von denen es hier mehrere gibt, einfach weil so wenige Nichtjapaner in diesem Land sind, dass sie scheinbar das Beduerfnis verspuehren, sich zusammenzurotten. Hab Karten fuer Seaparadise gewonnen.

Zwischen 29. und 8. ist eigentlich nicht wirklich viel passiert, normaler Alltag allerdings, doch dies aenderte sich schlagartig, als meine Kyudomaedels mich an besagtem Freitag fragten, ob ich am Samstag Zeit haette, es wuerde ein kleines Turnier stattfinden. Mein erstes Turnier! So richtig mit Uniform und allem drum und dran. Ich war furchtbar nervoes, hab mich aber nicht schlecht geschlagen, dafuer dass ich mehr als 5 Monate weniger Training hinter mir habe als jede/r andere. Letzte war ich auf alle Faelle nicht, nur das zaehlt.


Naja, viel tut sich nicht, aber ich wollte lieber mal wieder niederschreiben, was ich so mache.

Liebe GrueSe nach Hause!

15.2.08 14:49
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Blog Archiv Gästebuch Abonnieren
Blog Profil Kontakt RSS-Feed